Checkliste für Umzug und Übersiedlung

“Drei Mal übersiedeln ist wie ein Mal abbrennen”, sagt der Volksmund in Österreich. Und tatsächlich merkt man erst beim Wohnungswechsel oder beim Umzug in das gerade neu gebaute Einfamilienhaus, dass mehr zu einer stressfreien Übersiedlung gehört als seine persönlichen sieben Sachen von A nach B zu transportieren.

Gute Vorbereitung ist das A und O bei jedem Ortswechsel, egal, ob man alles selbst transportiert oder einen Umzugsservice beauftragt.

Entsorgen ist besser als übersiedeln

“Go cubic”, sagt das unmögliche Möbelhaus aus Schweden, und brav haben wir uns daran gehalten. Jeder Winkel der alten Wohnung ist genutzt und lagert Nützliches wie Kochgeschirr, Bettwäsche, Kleidung und Werkzeug, dazu kommen die sperrigen Ski und die vielen anderen Sportgeräte im Keller und die vielen Bücher, CDs und alten Zeitschriften, die wir alle noch lesen wollten, bevor sie in den Müll wandern. Andenken von der Mittelmeerkreuzfahrt, sentimentale Erinnerungsstücke an vergangene Konzertbesuche mit dem Liebsten, ein Pinnwand voller Erinnerungen und der obligate getrocknete Rosenstrauß von ersten romantischen Date – es sammelt sich was an im Lauf der Jahre.

Die Gelegenheit ist günstig, und der Umzug ist ein wunderbarer Anlass, endlich alles zu entsorgen, das nur Staub sammelt und

Bei Gebrauchsgegenständen reicht die recht strenge Befolgung einer einfachen Regel: Alles, was länger als sechs Monate nicht benutzt wurde, kommt auf den Mist – ausgenommen davon sind Marmeladenkochtöpfe, Osterdekoration, Weihnachtsschmuck und andere saisonal benötigten Gegenstände.

Kleidung, die mehr als zwei Saisonen nicht benutzt wurde, kommt zur Altkleidersammlung – zu enge Sachen sind auch nach dem Abnehmen nicht mehr modern.

Checkliste für den Umzug

Was Jetpiloten recht ist, ist beim Umzug billig: Eine Checkliste hilft beim Denken. Beginnen Sie damit, die Übersiedlung mit Hilfe einer Liste zu planen, sobald Sie daran denken – lassen Sie die Checkliste länger und länger werden mit der Sicherheit, dass später jeder abgehakte Punkt ein weiterer Schritt ins neue Heim ist.

Denken Sie an:

  • Behörden und Meldeämter über die Übersiedlung informieren: Das Meldeamt muss spätestens nach drei Tagen über einen neuen Wohnsitz informiert werden.
  • Post und Zustelldienste: Ein Nachsendeauftrag lässt sich bei der Post gegen eine geringe Gebühr für drei Monate einrichten. Den Auftrag dazu kann man auch online erteilen und muss dafür nicht zum Postamt pilgern.
  • Banken und Kreditkartenunternehmen: Einige Banken akzeptieren die Benachrichtigung auch über E-Mail, Telefon oder ihre Online-Bankingzugang, während andere noch auf einer gefaxten Unterschrift beharren.
  • Versicherungen: Im einfachsten Fall reicht die simple Meldung der Adressänderung an die Versicherung. Oft verändert sich aber bei einer Übersiedlung auch der Wert des versicherten Haushalts oder Gebäudes, so dass die Versicherungswerte erneut festgelegt werden müssen. Soll im Zug der Übersiedlung auch das Versicherungsunternehmen gewechselt werden, ist die Reihenfolge von Kündigung der alten Versicherung, Meldung des neuen Wohnsitzes bei der Meldebehörde und Abschluss eines neuen Versicherungsvertrags exakt einzuhalten. Auch die Gefahr einer kurzen Versicherungslücke zwischen Kündigung der alten und Abschluss der neuen Versicherung ist gerade in der Umzugssituation ein wenig kniffelig. Ein guter Versicherungsmakler oder Versicherungsberater kann auf die Fallstricke hindeuten.
  • Mitgliedschaften in Vereinen oder Fitness-Studios: Jahresabos im Squashclub verlieren schnell den Reiz, wenn das Studio plötzlich zig Kilometer vom neuen Wohnort entfernt liegt. Die wichtigste Frage: Ist eine Vertragskündigung wegen der Übersiedlung möglich?
  • Internet und Telefon: Wer auf E-Mail und Web auch am neuen Wohnort nicht lange verzichten kann, braucht bald einen Telefonanbieter und Internetprovider, der die neue Wohnung versorgt. Der Internetzugang über Pre-Paid-Karten, Mobiltelefon und UMTS ist für den Übergang eine schnell installierbare Zwischenlösung und auch als Dauerlösung bei passenden Ansprüchen brauchbar.
  • Arbeitgeber informieren: Der Arbeitgeber erledigt üblicherweise auch die Meldung an die Sozialversicherung.
  • Lieferanten oder Kunden anschreiben
  • Dienstfreistellung und Übersiedlungsurlaub beantragen
  • Abos bei Zeitschriften und Zeitungen umleiten
  • Die Übersiedlung von schweren Güter wie dem Klavier oder dem Aquarium besonders gut planen
  • Bei der Übersiedlung ins Ausland oder vom Ausland nach Österreich helfen die Checklisten des Außenministeriums.

Sonderurlaub beim Umzug

Der Anspruch auf Sonderurlaub bei Anlässen wie Umzug, Heirat oder Todesfall in de Familie ist in den jeweiligen Kollektivverträgen geregelt und kein in ganz Österreich für alle Branchen und Arbeitnehmer einheitlich geregelter gesetzlicher Anspruch. Den gültigen Kollektivvertrag für den eigenen Arbeitsplatz muss in der Firma zur Einsicht aufliegen und auf den Websites der Branchengewerkschaften, der Arbeiterkammer und bei der Wirtschaftskammer.

Ist der Sonderurlaub bei Übersiedlung im Kollektivvertrag nicht geregelt oder gibt es in der Branche keinen Kollektivvertrag, steht kein Sonderurlaub zu.

Sparen Sie beim Umzug

Umzugsunternehmen sind keine Ämter mit festen Gebührensätzen. So logisch es klingt: Speditionen lassen natürlich mit sich handeln und bieten die Transportleistung bei einer Umzugsauktion auch zum Bestgebot an. Für die Abwicklung dieser Auktionen findet man über Google eine ganze Reihe von Auktionsplattformen, die das “eBay-Prinzip” für den Umzugsservice umsetzen.

Seien Sie ihr eigener Spediteur

Beginnen Sie sobald wie möglich, den Wohnungsinhalt in Kisten und Schachteln zu verstauen. Beschriften Sie die Schachteln mit eine Bezeichnung des Inhaltes oder dem Raum, aus dem der Inhalt stammt – das macht die Einrichtung der neuen Wohnung nach der Übersiedlung wesentlich einfacher.

Das Ziel muss lauten: Am letzten Abend vor der Übersiedlung steht in der Wohnung nur mehr das Allernötigste frei herum: Bett, Kochgelegenheit, Zahnbürste und Wasserflasche.

Bon voyage!

Mehr dazu:

Kommentare