Wohnbauförderung: Salzburg ist Vorreiter in Österreich

Die Wohnbauförderung in Österreich hat sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt. Dennoch bleibt das Thema für den Verbraucher schwer einzuschätzen, denn Wohnbauförderung ist in Österreich Ländersache.

Wer in Österreich ein Eigenheim bauen will, kann sich über attraktive Wohnbauförderprogramme freuen. Zur Finanzierung eines Bauvorhabens sind die von den Ländern verwalteten Wohnbaugelder eine der attraktivsten Geldquellen, um so mehr als das bisher beliebte Bausparen mit dem Sparpaket 2012 zu einer Sparform degradiert wurde, deren Rendite selbst vom gewöhnlichen Taggeld-Sparbuch übertrumpft wird. Dass damit auch der Topf der Bauspardarlehen austrocknen wird, fürchtet zumindest die Wüstenrot-Generaldirektorin Susanne Riess. Günstige Baudarlehen mit Vorzugszinsen, Baukostenzuschüsse und vieles mehr sind denkbar. Wermutstropfen bei dieser Aufstellung: Wohnbauförderung ist in Österreich Ländersache. Hier den Überblick zu behalten, fällt daher nicht immer leicht.

Wer kann Wohnbauförderung beantragen?

Wohnbauförderung wird in Österreich nur für Neubauten, Umbauten und Renovierungen gewährt. Wer beispielsweise eine Wohnung in Salzburg kaufen oder bestehende Eigenheime erwerben möchte, der kommt indes nicht in den Genuss der Wohnbauförderung. Vielmehr muss hier damit gerechnet werden, dass Anzahlungshöhe und Rückzahlungsraten vorgegeben werden. Die zinsgünstigen Darlehen und Zuschüsse, die je nach Land gewährt werden, haben sich längst die Bauträger selbst geholt.

Wichtig ist, dass sich Verbraucher vor der Entscheidung für ein bestimmtes Objekt über die am jeweiligen Standort geltenden Bedingungen zur Wohnbauförderung informieren. Da jedes Bundesland des Alpenstaates andere Angebote bereithält, müssen Verbraucher hier genaue Informationen einholen, bevor sie sich entscheiden.

Paradebeispiel: Wohnbauförderung in Salzburg

Der Salzburger Landeswohnbaufonds ist eines der Paradebeispiele für die Wohnbauförderung in Österreich. Hier geht es darum, dass das Land sich aktiv am Wohnbau beteiligt. Es kann Kredite zu besonders günstigen Konditionen aufnehmen und diese an die Verbraucher weiter geben.

Die gilt beispielsweise für ein Grundstück in Salzburg, auf dem ein Wohngebäude errichtet werden soll. Dabei erhalten sie ebenfalls sehr günstige Konditionen und werden sogar dazu animiert, ihre Darlehen schneller zurückzuzahlen. Denn wer innerhalb kurzer Zeit die Gelder aus dem Wohnbaufonds zurückzahlt, kann einen ganzen Teil der Kosten einsparen. Mit diesem attraktiven Modell, das vielfach begeistert, soll es sogar möglich werden, in wenigen Jahren bereits völlig unabhängig von Fremdkapital zu werden. Das zumindest gab Wohnbaureferenz und Landesrat Walter Blachfellner bekannt, als er das Modell kürzlich in Wien vorstellte.

Kommentare